1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelles

Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern


(© Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Förderzentrum Chemnitz)

 

Die Schulsozialarbeit unserer Schule ist auch in der unterrichtsfreien Zeit unter der unten angegebenen Telefonnummer bzw. per Mail erreichbar.

 

Solo mit dem Chemnitzer Universitätschor

Enie, Johanna und Seline stehen mit dem Universitätschor Chemnitz auf der Bühne im Haus 4. Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern


(© Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Förderzentrum Chemnitz)

Enie, Johanna und Seline stehen mit dem Universitätschor Chemnitz auf der Bühne im Haus 4. Enie, Johanna und Seline stehen mit dem Universitätschor Chemnitz auf der Bühne im Haus 4. Enie, Johanna und Seline mit Ihren Geschenken (eine Dose Lebkuchen) freuen sich sehr.

 

Ausgerechnet der erste Weihnachtsferientag bescherte drei Gesangstalenten unserer Schule schon frühmorgens heftiges Lampenfieber. Enie Henke (Klasse 2a), Johanna Kormos (4a) und Seline Baumann (3a) durften mit dem Universitätschor – einer der namhaftesten Chöre der Stadt Chemnitz – das „Abendlied“ („Der Mond ist aufgegangen“) von Franz Schubert (Musik) und Matthias Claudius (Text) singen.

Der gemeinsame Auftritt am 21. Dezember 2019 im Haus 4 der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Förderzentrum Chemnitz war Höhepunkt des vielstimmigen Bühnenprogramms „Raub auf der Weihnachtsinsel“, zu dem der Verein Herzkind e. V. eingeladen hatte. 

Die dritte Strophe des „Abendliedes“ meisterten Enie, Johanna und Seline sogar als Solistinnen. Herzlichen Applaus gab es für diesen Auftritt. Auch die sichtlich berührten Damen und Herren des Universitätschores zollten dem Trio viel Beifall.  

Zuvor sorgten Chöre der Grundschule Remse und der Altstädter Grundschule Waldenburg mit beliebten Weihnachts- und Winterliedern sowie Musicalmelodien für Begeisterung im Publikum. 

Enie, Johanna und Seline wurden für diese Aufführung bei den Proben unserer Schultheatergruppe „Die Füchse“ für ihr aktuelles Stück „Von Rollmops, Ziege und dem Küssen des Auges“ entdeckt. Das „Abendlied“ spielt in der  eigens für die „Füchse“ geschriebenen Geschichte von Wolfgang Pönisch eine wichtige Rolle. Sänger, Regisseur und Theaterpädagoge Andreas Kindschuh, mit dem „Die Füchse“ in diesem Jahr erstmals zusammenarbeiten, ist zugleich Leiter des Chemnitzer Universitätschores und Produzent von „Der Raub auf der Weihnachtsinsel“. 

„Landesschule und Eltern haben das Vorhaben trotz der Ferien liebevoll unterstützt“, freuten sich Andreas Kindschuh und das Trio Enie, Johanna, Seline über den Erfolg. (CHP)

Marginalspalte


TdoT_Besuch

© Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Förderzentrum Chemnitz